Bild

Story

Meine Geschichte beginnt am 30.12.2006 gegen 18:00 Uhr.
Zu diesem Zeitpunkt las ich grade in einer Zeitschrift einen Kurzbericht über die Internetwelt Second Life. Da ich sehr an virtuellen Welten interessiert bin habe ich mir die Internetseite angesehen und war sofort begeistert von den Möglichkeiten die sich hier zu bieten schienen. Am 1.1.2007 habe ich mich dann registriert und einen Anmeldebonus von 250 L$ erhalten. Umgerechnet waren das knapp 0,80 €. Das war mein Startkapital mit dem ich meinen Avatar ins Second Life schickte.

Marti Stine     [SL-Wiki]

Den ersten Tag ihrer Existenz verbrachte Marti auf einer der deutschen Startinseln. Sie lernte wie sie ihr Aussehen verändern konnte, wie sie Dinge benutzte und unterhielt sich mit vielen anderen Neulingen. Am faszinierendsten war aber, dass Marti fliegen konnte. Erst am zweiten Tag machte sie sich dann auf den Weg die grosse, weite Welt von SecondLife zu erkunden. Zuerst war alles sehr verwirrend und unübersichtlich, Doch schnell fand sie sich zurecht und versuchte mehr zu lernen und zu verstehen.

Marti reiste durch verschiedene Gegenden, besuchte unterschiedlichste Plätze, traf viele andere Reisende und kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Nach wenigen Tagen hatte sie soviel gesehen und kostenlose Dinge gefunden, dass sie erst einmal eine Pause machte um all ihre Schätze zu untersuchen. Innerhalb weniger Tage fand Marti heraus wie man eigene Dinge bauen konnte und formte einige Gegenstände und Möbel. Da es ihr aber nicht ausreichte nur leblose Dinge zu erschaffen setzte sich mit Scripten auseinander. Mit bereits einfachen Scripten konnte sie ihren Dingen ein Eigenleben und Bewegung ermöglichen.

Da Marti sich inzwischen entschieden hatte in SecondLife etwas aufzubauen um am Wachstum teilzuhaben, entwarf sie ihr eigenes Logo mS)Creations, suchte sich einen günstigen Shop den sie für 50 L$ pro Woche mietete und war bereits drei Wochen nach ihrer Ankunft in SecondLife stolze Besitzerin eines kleinen Shops in dem sie ihre anfänglich sehr einfachen Waren anbieten und verkaufen konnte. Zusätzlich entschied Marti sich vorläufig eine rein menschliche Gestalt anzunehmen und konzentrierte sich auf die Entwicklung neuer, nützlicher Produkte und den Ausbau ihres kleinen Unternehmens.

Entwicklung

Die ersten Dinge waren noch recht einfach aufgebaut.
Hinstellen, anklicken zum an-/aus schalten, das war's. Mit der Zeit kamen immer komplexere, menuegesteuerte Produkte hinzu. Zuerst brachte mS)Creations einige nette Dekostücke und Partikeleffekte auf den Markt, doch dann konzentrierte sich die Entwicklung mehr und mehr auf nützliche Dinge für Shop-, Land- und Clubbesitzer.

Eins der ersten Dekostücke war der Spiralbrunnen mit Wasserplätschern. Dieser kann in der Größe verändert werden, und ist an- und abschaltbar. In der erweiterten Version kann zwischen Wasser und Blut/Wein gewählt werden und die Farbe des Brunnens lässt sich auf hell oder dunkel umschalten.
Der Spiralbrunnen kann als Dekoration auf großen Plätzen oder etwas kleiner in Gärten aufgestellt werden. In der kleinsten Größe lässt er sich sogar als Zimmerbrunnen verwenden. Und durch das Wasserplätschern erzeugt er eine angenehme Atmosphäre in seiner Umgebung.

Andere Produkte wie die Particle-Lines zum optischen abgrenzen von Grunstücken und Wegen können ebenfalls als Dekoration eingesetzt werden. Sie sind nützlich und werten ein Gelände optisch auf.
Um den eigenen Avatar aufzuwerten können Attachments eingesetzt werden wie beispielsweise das Typeboard das automatisch erscheint wenn man im Chat tippt. Der Desktop des Typeboards lässt sich sekundenschnell ändern indem man seine eigene Textur einfügt. - Neben solchen, reinen Dekorationsgegenständen bietet mS)Creations auch einige Tools für Shopbesiter und Clubbetreiber. - Einen Besucherzähler mit einer Statistik für Besucher pro Tag, pro Monat, Aufenthaltsdauer und mehr. - Campingchairs um Besucher zu halten. - 1-Prim-Vendoren mit denen man mehrere Produkte verkaufen kann und nur ein prim verbraucht.(prim = primitivobjekt engl.) - Ein Gutscheinsystem um Kunden einen Rabatt zu gewähren. Bei allen Produkten wird darauf geachtet dass sie stabil laufen, einfach zu bedienen sind, und wenig Serverbelastung verursachen. Die meisten Produkt-Notecards sind zweisprachig in englisch und deutsch vorhanden.

Innerhalb von einigen Monaten hatte Marti mehrere, immer größere Shops gemietet und teilweise wieder gekündigt. Die Produktpalette wuchs und wurde anfänglich manchmal mit ausgesuchter Resellerwaren aufgefüllt.
Da der Verkauf in SecondLife zum grössten Teil automatisch abläuft braucht man nur einen Platz, Produkte und Werbung.

Das Unternehmen wurde größer und brachte monatlich einen Gewinn von rund zweitausend L$ ein. Marti sparte ihre Gewinne bis sie Ende August 2007 ein Stück Land auf einer gutbesuchten Sim mieten konnte. Dort baute sie auf den gemieteten 1000 qm ihr eigenes Ladengebäude aus Glas und Spiegeln. Bei kontinuierliche Weiterentwicklung und Herstellung neuer Produkte stieg der monatliche Gewinn auf fünf- bis siebentausend L$. Während des nächsten Jahres verbrachte Marti viel Zeit damit die Welt zu erforschen und ihr Wissen zu erweitern. In dieser Zeit entickelt Sie viele Ideen und baut das Basisgerüst für die SkyBase die hunderte von Metern über ihrem Shop schwebt. Die SkyBase dient gleichzeitig als Werkstatt und Rückzugspunkt bei der Entwicklung von neuen Produkten. Die SkyBase wird immer weiter ausgebaut mit kleinen Spielereien wie Lichteffekten, und Bodennebel die sich bei Nacht automatisch aktivieren und ein ruhiges, geheimnisvollen Ambiente erschaffen.
Ein kurzzeitiger Tiefpunkt ereignete sich im Novenmber 2007 als überraschend die Sim mit dem gemieteten Land geschlossen wurde und die Einnahmen auf dreitausend L$ zurückbrachen. Aber innerhalb von einem Monat konnte Marti erneut ein Stück Land mieten und dort ihr Gebäude aufstellen. Die neue Location war auf einer kleinen Insel direkt am Strand und umfasste knapp 2000 qm mit freiem Blick auf das Meer. Hier half Marti gelegentlich beim Aufbau des LoveParks der direkt an ihre Insel grenzte und mit dem sie über zwei Brücken verbunden war. Der Love Park wurde initiiert und aufgebaut von einem ihrer ersten und liebsten Freunde in Second Life und umfasst inzwischen zwei Sims.


Pause

Seit Ende 2009 ist Marti seltener und nur noch unregelmässig unterwegs. Nach mehreren erfolglosen Versuchen mit kleineren Shops und Grundstücken fing sie an Second Life mehr und mehr für Freizeit anstatt für Geschäftsaufbau zu nutzen. Bei ihren gelegentlichen Besuchen, die meist nur sehr kurz waren, fand sie neue Freunde und hatte gemeinsam mit ihnen Spass beim tanzen und feiern. Nur ganz selten widmete Marti sich dem scripten neuer Funktionen. Und dann auch nur auf Anfrage und als Gefälligkeit für alte Freunde.

Marti nutzte ihre neugewonnene Freiheit ohne Arbeitsdruck und fing erneut an auf Reisen zu gehen und die Welt zu erkunden. Sie wechselte häufig ihre Form und trat als Kind, als Drache oder als ein anderes Wesen in Erscheinung. Marti hatte sich im Laufe der Zeit ein grosses Sortiment an fertigen Outfits und Wesensformen zugelegt, die sie gerne und häufig wechselte. Aber stets kehrte Sie wieder zurück in ihre Lieblingsform als Furry-Cat. Sie hatte viel Spass bei den Erkundungen, entdeckte ständig Neues und probierte viele unsinnige aber auch nützliche Dinge aus. Die Welt von Second Life ist noch immer so faszinierend wie bisher. Ob sie nun in eine Disco ging, oder zum relaxten Sonnenbaden an den Strand ging, oder zum Windsurfen aufs Meer fuhr, ständig lernte Marti überall interessante Wesen kennen, die wie sie selbst diese Welt erkundeten oder einfach nur ihren Spass hatten. Man lief sich immer wieder über den Weg und freute sich über das Wiedersehen. Auch wenn sich die Anwesenden in Second Life auf eine riesige Fläche verteilen, hat jeder die Möglichkeit jederzeit die angesagten Treffpunkte zu besuchen und neue Kontakte zu schliessen und Freunde oder eine(n) Partner(in) zu finden. Wer sich mit dieser virtuellen Welt beschäftigt wird feststellen, dass man hier zwar nicht körperlich anwesend ist, aber dass diese Welt auf Ihre Art und Weise sehr real ist.



Heute ist der 17.Dez.2011 und ich bin nun seit fast 5 Jahren in Second Life angemeldet. Auch wenn ich in den letzten zwei Jahren nur insgesamt acht- oder zehnmal kurz für ein bis zwei Stunden eingeloggt war, komme ich immer wieder gerne hier her und hoffe dass ich irgendwann wieder mehr Zeit hier verbringen kann. Das ist besser als Fernsehen. Das ist Fernsehen mit teilnehmen ;-)



Falls Ihr mal in Second Life vorbeikommt, schreibt mir doch einfach eine Nachricht. Ich kann zwar nicht versprechen ob ich sie schnell beantworte, oder ob sie vielleicht untergeht, aber wenn Ihr länger in SL seid, probiert es ruhig öfter alle paar Monate. Ich bin momentan sehr selten in SL, aber eines ist sicher, "Heute ist nicht alle Tage, ich komm wieder keine Frage" (P.Panther)




VirWoX

IP: 3.84.182.112 - 1 - 3194